Aktuelle Meldungen

Reisemobil richtig beladen - sicher unterwegs

Die Welt mit dem Reisemobil zu entdecken macht Freude. Damit aber auch alle sicher und gesund am Ziel ankommen, ist Einiges zu beachten. Neben den von PKW bekannten Verhaltensregeln und einer aufmerksamen, vorausschauenden und defensiven Fahrweise etc., gilt es vor allem der Beladung des Mobils besonderes Augenmerk zu widmen. Je mehr Personen mitfahren, desto schwieriger wird die Beladung. Nicht nur wegen der begrenzten Platzverhältnisse, sondern vor allem wegen der Zuladung und der unterschiedlichen Wünsche der Mitreisenden.
Das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges (meist 3,5 t, alternativ 3,85 t bei CARADO- und SUNLIGHT-Reisemobilen) ist dabei unbedingt genauso zu beachten, wie die einzelnen Achslasten. Jeder Mitreisende sollte also sein persönliches Gepäck und evtl. benötigte (Sport-)Ausrüstungen überlegt wählen.

Generell gilt: Schweres (in der Grafik rot) gehört im Reisemobil nach unten. Im oberen Bereich sollten nur leichte Dinge (grün) untergebracht sein. Dies ist wichtig für eine sichere Straßenlage, aber auch für die persönliche Sicherheit im Falle einer Vollbremsung oder gar eines Unfalls. Alle schweren Gegenstände (z.B. Getränkekisten o.ä.) müssen während der Fahrt gesichert werden. Geschirr, Kaffeemaschinen, Utensilien und Deko aller Art gehören in die verschlossenen Schränke und sollten nicht offen herumstehen. Im Falle einer Gefahrenbremsung entwickeln sich solche Gegenstände sonst in lebensgefährliche Geschosse.

Auch die oft einladend großen Heckgaragen sollten überlegt beladen werden. Bei SUNLIGHT- und CARADO-Mobilen beträgt die zulässige Belastbarkeit 150 kg. Wurde evtl. nachträglich ein Verstärkungsrahmen montiert (z.B. für eine AHK), steigt die zulässige Beladung auf 250 kg. Hierbei sollte je nach Fahrzeug-Modell aber unbedingt die zulässige Achslast beachtet werden. Schwerere Gegenstände gehören dabei wieder eher nach vorn. Durch die Hebelwirkung im Heck sollten im hinteren Bereich der Garage möglichst leichtere Gegenstände transportiert werden. Auch hier gilt: Die Ladung muss gesichert werden. Bei CARADO- und SUNLIGHT-Reisemobilen gibt es dafür serienmäßig viele leicht verstellbare Zurr-Ösen.
Gasflaschen dürfen nur in den dafür vorgesehenen Halterungen im jeweiligen Gaskasten transportiert werden und müssen während der Fahrt verschlossen sein.

Neben der persönlichen Sicherheit hilft die Beachtung dieser einfachen Regeln auch unnötige Bußgelder zu vermeiden. Eine Überladung des Reisemobils kann schnell sehr teuer werden und somit die Urlaubslaune verderben. Die verhängten Strafen können je nach Land sehr drastisch sein.


Weitere Tipps:
Bereits beim Kauf der genutzten „Dauerausstattung“ des Reisemobils sollte auf das Gewicht geachtet werden. Allein bei Geschirr, Töpfen, Pfannen, Campingtisch und -stühlen usw. lassen sich viele Kilogramm einsparen, was die Möglichkeiten der späteren Mitnahme von Gepäck erhöht. Mit Gasflaschen aus Aluminium (z.B. bei Movera erhältlich) lässt sich weiteres Gewicht sparen.

Der Wassertank muss ebenfalls nicht zwingend bis oben gefüllt sein. Dies lässt sich meist problemlos am Zielort organisieren. So lassen sich ohne Probleme schnell 50-80 kg einsparen und wertvolle Zuladung gewinnen.

Man sollte ebenfalls überlegen, ob tatsächlich der gesamte Vorrat an Lebensmitteln von zu Hause mitgenommen werden muss. Solange man sich in Europa aufhält, ist der nächste Supermarkt meist nicht weit. Auch so lässt sich erstaunlich viel Gewicht einsparen und außerdem regionale Köstlichkeiten kennenlernen.

Bei älteren Reisemobilen sollte hin und wieder die mitgeführte Ausstattung kritisch kontrolliert werden. Schnell sammelt sich über die Jahre auf verschiedenen Reisen eine Menge „Gerümpel“ an, das man lediglich als Ballast mit sich herumfährt, ohne es wirklich zu benötigen.

Sofern Sie noch keine Erfahrungen sammeln konnten, oder Sie sich im Zweifel befinden, sollten Sie an einer öffentlichen Waage das Gewicht Ihres Fahrzeuges überprüfen.

Achten Sie also auf die Beladung Ihres Reisemobils und kommen Sie entspannt am Ziel an!



Checkliste:
- Schweres gehört nach unten! (im Bild rot)
- im oberen Bereich nur leichte Dinge transportieren (im Bild grün)
- Ladung sichern!
- Keine losen Gegenstände während der Fahrt offen liegen lassen!
- Heckgarage nicht überladen!
- Zulässiges Gesamtgewicht und Achslasten beachten!
- Wasser erst am Zielort vollständig tanken
- benötigte Lebensmittelvorräte prüfen
- auf leichte Ausstattung achten
- Reisemobil regelmäßig entrümpeln
<<< zurück
Werksbesichtigung

Sie möchten die Entstehung unserer Reisefahrzeuge direkt vor Ort einmal selbst miterleben?